FAQ


Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert.

Sie sind stolzer Besitzer eines Holzbackofens, Steinbackofens oder Pizzaofens und beim Aufbau oder im Betrieb ergeben sich Fragen zum Handling? Damit sind Sie nicht allein. Wir haben hier die häufigsten Fragen zu Aufbau, Betrieb, Wartung und Pflege unserer Öfen aufgeschrieben, sodass Sie schnell und unkompliziert Hilfe bekommen können.

Die Holzbacköfen und Steinbacköfen der Firmen Valoriani und Fontana sind von sehr guter Qualität. Die beiden Firmen sind traditionelle italienische Betriebe, die seit Jahrzehnten diese Kuppelöfen und Backhäuschen bauen. Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit der Qualität und kommen oft zum wiederholten Mal zu uns. Wir beraten Sie immer persönlich und kompetent. Auch, wenn Sie einen älteren Ofen sanieren oder ersetzen wollen oder von Holz- auf Gasbetrieb umrüsten möchten.

Unsere FAQ haben wir nach Herstellern und Themen gegliedert und hoffen Ihnen damit zu helfen. Sollten Sie einmal keine Antwort auf Ihre Frage finden oder ein sehr individuelles Problem haben, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail.

Wir empfehlen für eine optimale Befeuerung trockenes Buchen- oder Birkenholz. Nicht geeignet sind Nadelhölzer, es besteht die Gefahr von Funkensprüh aufgrund der ätherischen Öle in diesen Hölzern.

Ja, das ist bei den Öfen aus dem Hause Valoriani kein Problem. Es wird ein entsprechender Gasbrenner benötigt und am Ofen ist eine Bohrung erforderlich, die vom gewählten Brenner abhängt. Gasbrenner erhalten Sie in unserem Shop.

Um die Pizza einfacher rein und raus zu bekommen, wird die Verwendung von Mehl empfohlen. Ursache könnte auch sein, dass die Soße zu lange auf dem Teig ist, dann kann diese durchdrücken und die Pizza klebt am Schieber fest. Unter Berücksichtigung dieser zwei Aspekte sollte es klappen.

Abnutzungserscheinungen des Schamottebodens sind nach einer kurzen Laufzeit sehr verwunderlich und nicht normal. Es gibt einige wichtige Punkte zur Pflege des Ofens, diese bitte unbedingt einhalten:

  • Niemals Feuchtigkeit, Wasser, Reinigungsmittel und auch keine feuchten Lappen für die Reinigung verwenden. Dadurch kann es zu einem thermischen Schock kommen. Dann zieht sich das Material viel zu schnell zusammen und es können Risse entstehen!
  • Es ist ausreichend, die Asche- und Glutreste mit einem Messingbesen zu entfernen.
  • Das Feuer wöchentlich wechseln um den Schamotteboden gleichermaßen zu beanspruchen.
  • Nach Feierabend bzw. abends die Tür verschließen, um die Wärme bzw. Temperatur im Ofen sehr langsam zu reduzieren.
  • Unter dem Boden sollte eine min. 20 cm dicke Isolation angebracht sein, um die Wärme zu speichern und langsames Abkühlen zu gewährleisten.

Eine Ascheschubldae können Sie vorne zwischen Frontplatte und Bodenplatten einbauen. Sie ist aber nicht unbedingt notwendig, da die Holzbacköfen in der Regel mit guter Isolation so effizient sind, das selbst nach 4 bis 6 Std. Befeuerung max. eine Hand voll Asche ensteht. Am einfachsten ist es, den Ofen bei Inbetriebnahme auszukehren, da er in der Regel abgekühlt ist.

Das ist leider nicht möglich. Wenn der Ofen befeuert wird, ist dieser bedingt durch die Flamme im Innenraum hell. Eine zusätzliche Beleuchtung wird somit nicht benötigt. Einige Kunden haben eine flexible Lampe am Ofenmund installiert, das ist probelmlos möglich.

Was die Lieferung angeht, gibt es nichts, was es nicht gibt. Wir hatten schon viele Treppen, schmale Türen, lange Wege oder eben auch die Zustellung durch die Luft, die dann unsere Kunden ganz individuell organisieren.

Ja. Wir bieten unseren Interessenten ein Probekochen in unserer Küche an. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin.

Sie erreichen uns telefonisch unter: +49 6051 67777

oder füllen Sie dieses Kontaktformular aus und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Zudem haben wir einen Blogeintrag zu Ihrer Frage.

Das ist kein Problem. In unserem Blog erklären wir Dir die Unterschiede zwischen Holz- und Gasbefeuerung.

Die gute Nachricht ist: die beiden Ofenformen sind für den Privatgebrauch gut geeignet, jedoch gibt es kleine entscheidende Unterschiede:

  • Optik
  • Funktion
  • Befeuerung
  • Mobilität

In unserem Blog findest du mehr Infos.

Es kommt natürlich drauf an was Du kochen möchtest.

  • Möchtest Du eher Fleischgerichte schmoren oder Brot backen? Hierfür eignet sich die indirekte Befeuerung. Wieso? Erfährst Du in unserem Blog.
  • Du bist Pizzaliebhaber oder magst Kurzgebratenes? Dann ist die direkte Befeuerung das Richtige. Besuche unserem Blogbeitrag Pizzaofen: Direkte oder indirekte Befeuerung, denn dort wird genauer erklärt weshalb die direkte Befeuerung eher passt.

Ideal für den mobilen Einsatz ist ein Holzbackofen von Fontana Forni mit 80 cm Tiefe. Der Ofen ist mit 3 Backebenen ausgestattet und kann auf einem Wagen/Anhänger transportiert werden.

Die obere feine Schicht auf dem Stahl-Korpus ist eine reine Schutzschicht, die verhindern soll, dass sich nach der Produktion Flugrost durch Rückstände der Restfeuchte in den Materialien bilden kann. Diese Schicht löst sich nach den ersten Befeuerungen vollständig auf, ist bei fast allen Fontana Öfen vorhanden und vollkommen unbedenklich.

Es ist nicht zu empfehlen, nachträglich ein Thermometer in den Backraum einzubauen. Die angezeigte Temperatur ist in der Regel immer ca. 50°C geringer als in den Rauchgasen gemessen. Um die Temperatur von Boden und Kuppel 100 % zu messen, sollte ein Laserthermometer verwendet werden, das bis 450°C funktioniert, da die Innentemperatur sehr hoch sein kann. Diese gibt es bereits ab ca. 20 Euro im Handel.

Es handelt sich um eine Pulverbeschichtung, der keine RAL-Nr. zugeordnet ist. Sie können aber Standard-Anthrazit verwenden, was sehr ähnlich ist. Wir haben diese nicht im Sortiment, die Farbe erhalten Sie im Baumarkt oder Fachhandel.

Das Modell Gusto kann nur mit Holz befeuert werden. Der Ofen hat einen Stromanschluss für die Funktionen Licht, Ventilator usw. aber nicht für den Backbetrieb. Alternativ gibt es andere Modellreihen aus dem Hause Fontana oder Valoriani, die neben Holz auch den Betrieb mit Gas ermöglichen.

Der Betrieb des Ofens ist optional mit Holz möglich. Wenn aber über einen langen Zeitraum nur mit Holz gefeuert wird, sollte die Brennerleiste mit einem Metall abgedeckt werden, dass sich keine starke Rußbildung am Brenner entwickelt.

Der Ofen ist u.a. perfekt geeignet für Brot, Brötchen, Brezeln und diverse Backspezialitäten wie z.B. Schinken-Käsestangen. Die Backzeit für die Teiglinge wird bei ca. 250°C voraussichtlich ca. 5-6 Minuten betragen. Dies ist natürlich abhängig vom Teig und Belag.

Sie benötigen 25-30 cm Abstand von einer Wand/Mauer. Das Modell ist sehr robust verarbeitet und hervorragend für den Außeneinsatz geeignet. Temperaturen und Feuchtigkeit sind kein Problem, optional ist für den perfekten Schutz auch eine passende Schutzhaube erhältlich.

Für das Auswechseln der Halogenlampen muss die Stromversorgung des Ofens unterbrochen werden. Lösen Sie die einzelnen Kreuzkopfschrauben der seitlich liegenden Glasgehäuse, Nähe der Ofenöffnung. Schieben Sie das Glasgehäuse mittig heraus. Lösen Sie die vier Schrauben an den Ecken der Kupferplatte, die sich direkt unter der Steinbodenfläche befindet. Entfernen Sie diese Platte. Die nun sichtbaren Elektrokabel bilden den Stromanschluss der Lampen. Erleichtern Sie sich die Entnahme des Lampenhalters durch leichtes Drücken nach oben. Nach dem Austausch mit den bereits oben genannten Halogenlampen, OSRAM 12v. 20w. Code 64428 OVEN, ist die umgekehrte Vorgehensweise anzuwenden.

Eine kleine Menge Lebensmittelrückstände auf dem Boden aus "Biscotto di Sorrento" verbrennen lassen. Vor jedem Arbeitsbeginn und während der Arbeitszeiten kann der Boden mit einer Pizzaschaufel abgeklopft werden, um kleinere Verkrustungen leichter zu lösen. Ascherückstände können so leichter verdampfen. Die Backfläche aus Vulkangestein kann gewaschen werden, wenn sie nicht heiß ist. Verwenden Sie nur Wasser und ein Baumwolltuch!

Hinweis!

Bitte keine synthetischen Besen, Besen mit Metallborsten oder Tücher verwenden!

Bitte keine Reinigungsmittel, Flüssigkeiten oder Wasser verwenden!

Wie befeuert man den Fontana Gusto? Schauen Sie sich das Video an:

Info: Das Anfeuern, das im Video gezeigt wird, funktioniert im Prinzip mit allen Holzbacköfen.

Schalten Sie den deutschen Untertitel ein.

  1. Vergewissern Sie sich, dass sich der Feuerbock auf der linken Seite befindet.
  2. Öffnen Sie die Luftklappe bis zum Anschlag.
  3. Sammeln Sie etwas Hartholz (idealerweise mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm).
  4. Legen Sie ein Stück Anzündholz auf den Feuerbock.
  5. Legen Sie ein paar kleine Holzstücke auf den Feuerbock.
  6. Benutzen Sie eine Propanfackel, um das Holz anzuzünden.
  7. Benutzen Sie ein elektrisches Feuerzeug, damit sich das Feuer ausbreiten kann.
  8. Legen Sie größere Holzstücke auf das Feuer.
  9. Schließen Sie die Tür.
  10. Schließen Sie die Luftklappe teilweise bis zu einem Winkel von 45 Grad.
  11. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Infrarotthermometer (sie muss zwischen 370° und 400°C liegen).
  12. Falls erforderlich, kleine Holzstücke nachlegen, um das Feuer am Laufen zu halten.
  13. Reinigen Sie den Boden des Ofens mit einer Bürste.
  14. Schieben Sie Ihre Pizza nach hinten in den Ofen.
  15. Drehen Sie die Pizza, um sie gleichmäßig zu backen.
  16. Wenn die Pizza fertig ist, nehmen Sie sie heraus!

Wir bieten verschiedene Pizzakurse an. Schauen Sie vorbei.

Hier ist unsere Handhabungsinfo.

Wie befeuert man den Valoriani Baby? Schauen Sie sich das Video an:

Info: Das Anfeuern, das im Video gezeigt wird, funktioniert im Prinzip mit allen Holzbacköfen.

Schalten Sie den deutschen Untertitel ein.

  1. Vergewissern Sie sich, dass sich der Feuerbock auf der linken Seite befindet.
  2. Öffnen Sie die Luftklappe bis zum Anschlag.
  3. Sammeln Sie etwas Hartholz (idealerweise mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm).
  4. Legen Sie ein Stück Anzündholz auf den Feuerbock.
  5. Legen Sie ein paar kleine Holzstücke auf den Feuerbock.
  6. Benutzen Sie eine Propanfackel, um das Holz anzuzünden.
  7. Benutzen Sie ein elektrisches Feuerzeug, damit sich das Feuer ausbreiten kann.
  8. Legen Sie größere Holzstücke auf das Feuer.
  9. Schließen Sie die Tür.
  10. Schließen Sie die Luftklappe teilweise bis zu einem Winkel von 45 Grad.
  11. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Infrarotthermometer (sie muss zwischen 370° und 400°C liegen).
  12. Falls erforderlich, kleine Holzstücke nachlegen, um das Feuer am Laufen zu halten.
  13. Reinigen Sie den Boden des Ofens mit einer Bürste.
  14. Schieben Sie Ihre Pizza nach hinten in den Ofen.
  15. Drehen Sie die Pizza, um sie gleichmäßig zu backen.
  16. Wenn die Pizza fertig ist, nehmen Sie sie heraus!

Wir bieten verschiedene Pizzakurse an. Schauen Sie vorbei.

Hier ist unsere Handhabungsinfo.

Wie befeuert man den Valoriani Hobby? Schauen Sie sich das Video an:

Info: Das Anfeuern, das im Video gezeigt wird, funktioniert im Prinzip mit allen Holzbacköfen.

Schalten Sie den deutschen Untertitel ein.

  1. Vergewissern Sie sich, dass sich der Feuerbock auf der linken Seite befindet.
  2. Öffnen Sie die Luftklappe bis zum Anschlag.
  3. Sammeln Sie etwas Hartholz (idealerweise mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm).
  4. Legen Sie ein Stück Anzündholz auf den Feuerbock.
  5. Legen Sie ein paar kleine Holzstücke auf den Feuerbock.
  6. Benutzen Sie eine Propanfackel, um das Holz anzuzünden.
  7. Benutzen Sie ein elektrisches Feuerzeug, damit sich das Feuer ausbreiten kann.
  8. Legen Sie größere Holzstücke auf das Feuer.
  9. Schließen Sie die Tür.
  10. Schließen Sie die Luftklappe teilweise bis zu einem Winkel von 45 Grad.
  11. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Infrarotthermometer (sie muss zwischen 370° und 400°C liegen).
  12. Falls erforderlich, kleine Holzstücke nachlegen, um das Feuer am Laufen zu halten.
  13. Reinigen Sie den Boden des Ofens mit einer Bürste.
  14. Schieben Sie Ihre Pizza nach hinten in den Ofen.
  15. Drehen Sie die Pizza, um sie gleichmäßig zu backen.
  16. Wenn die Pizza fertig ist, nehmen Sie sie heraus!

Wir bieten verschiedene Pizzakurse an. Schauen Sie vorbei.

Hier ist unsere Handhabungsinfo.

Wie befeuert man den Fontana Mangiafouco? Schauen Sie sich das Video an:

Info: Das Anfeuern, das im Video gezeigt wird, funktioniert im Prinzip mit allen Holzbacköfen.

Schalten Sie den deutschen Untertitel ein.

  1. Vergewissern Sie sich, dass sich der Feuerbock auf der linken Seite befindet.
  2. Öffnen Sie die Luftklappe bis zum Anschlag.
  3. Sammeln Sie etwas Hartholz (idealerweise mit einem Durchmesser von 5 - 8 cm).
  4. Legen Sie ein Stück Anzündholz auf den Feuerbock.
  5. Legen Sie ein paar kleine Holzstücke auf den Feuerbock.
  6. Benutzen Sie eine Propanfackel, um das Holz anzuzünden.
  7. Benutzen Sie ein elektrisches Feuerzeug, damit sich das Feuer ausbreiten kann.
  8. Legen Sie größere Holzstücke auf das Feuer.
  9. Schließen Sie die Tür.
  10. Schließen Sie die Luftklappe teilweise bis zu einem Winkel von 45 Grad.
  11. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Infrarotthermometer (sie muss zwischen 370° und 400°C liegen).
  12. Falls erforderlich, kleine Holzstücke nachlegen, um das Feuer am Laufen zu halten.
  13. Reinigen Sie den Boden des Ofens mit einer Bürste.
  14. Schieben Sie Ihre Pizza nach hinten in den Ofen.
  15. Drehen Sie die Pizza, um sie gleichmäßig zu backen.
  16. Wenn die Pizza fertig ist, nehmen Sie sie heraus!

Wir bieten verschiedene Pizzakurse an. Schauen Sie vorbei.

Hier ist unsere Handhabungsinfo.

Der Gasbrenner wird auf Basis des Standard-Gasparameters geregelt. Es könnte eine weitere Regelung notwendig sein, um eine effiziente und richtige Flamme zu erreichen. Eine effiziente und korrekte maximale Flamme erkennen Sie daran, dass sie eine Länge von etwa 15 cm hat. Eine effiziente und korrekte minimale Flamme ist daran erkennbar, dass sie die halbe Länge der maximalen Flamme hat. Eine zu geringe Regulierung der minimalen Flamme könnte zu einer Anomalie führen, die den Brennerkörper erwärmt. Dieses Phänomen verursacht ein erkennbares Rauschen (gedämpftes Gurgeln). Sollte dies geschehen, ist es notwendig, den Brennerknoten sofort in Position des Gasverschlusses (OFF) zu drehen und eine ordnungsgemäße Regulierung der minimalen Flamme des Brenners vorzunehmen.

Folgender Anschluss ist am Ofen, um einen normalen Druckminderer zu verwenden:

  • ½ Zoll Innengewinde x ¼ Zoll Außengewinde (links)
  • zur Verbindung eines ½ Zoll Außengewindes mit einem handelsüblichen Propangasschlauch (¼ Zoll Überwurfmutter), z.B. Outdoor-Gaskocher, Campingkocher usw.
  • für Geräte im Innen- und Außenbereich
  • Material: Messing
  • mit Dichtung

Ja, man kann die Stellen streichen. Zunächst bitte die Stelle ein bisschen anschleifen und dann mit hitzefester Ofenfarbe (Lack oder Spray) überziehen. Die Farbe ist im Baumarkt erhältlich.

Es ist davon auszugehen, dass die Schamottesteine Feuchtigkeit gezogen haben, wenn der Ofen über längere Zeit nicht in Betrieb war und es auch häufig geregnet hat. In diesem Fall empfehlen wir den Ofen mindestens noch 2 Mal über mindestens 3 Stunden anzuheizen, um die Trocknung der Schamottesteine zu erreichen. Dann sollte alles wie gehabt funktionieren.

Ja, das ist ganz wichtig. Wir erklären Ihnen, wie Sie das ganz einfach machen können:

  1. Ein paar kleine Holzstücke mit einer Länge von 20 cm und ca. 4cm Durchmesser vorbereiten.
  2. Wenn der Ofen zum ersten Mal angefeuert wird, sollte er um die 100 Grad haben. Dafür reicht ein kleines Feuerchen. Das Feuer bei moderater Flamme einige Stunden lang brennen lassen.
  3. Wenn nur noch Glut vorhanden ist, schließen Sie die Ofentür. Der Baby hält die Wärme noch bis zum nächsten Tag.
  4. Es wird Kondenswasser aus der Kuppel tropfen. Das ist ganz normal. An Tag drei, vier oder fünf hört er auf zu tropfen.
  5. Am nächsten Tag wieder ein kleines Feuerchen machen und bei 150 Grad starten. Nach einiger Zeit etwas mehr Holz hinein geben, sodass Sie rund 200 Grad erreichen und für einige Stunden halten.
  6. Anschließend noch mal 50 Grad auf 250 Grad erhöhen und wieder die Temperatur halten. Es werden wieder kleine Kondenstropfen aus der Kuppel heraus tropfen.
  7. Auch am zweiten Tag, nach einigen Stunden, wenn nur noch Glut im Ofen liegt, die Tür verschließen. Die Wärme trocknet den Ofen.
  8. Am dritten Tag wieder anfeuern auf 200-250 Grad für einige Stunden. Nach einiger Zeit wieder mehr Holz einschieben und auf 300 Grad einheizen.
  9. Nachdem der Ofen aufhört zu tropfen ist er bereit für Temperaturen über 300 Grad. Sie werden feststellen, dass sobald die Restfeuchtigkeit entwichen ist, die Wärme des Babys wieder zunimmt.
  10. Wenn also kein Wasser mehr tropft, kann es los gehen mit Neapolitanischer Pizza.

Für einen ausführlicheren Bericht hier klicken.

Der Valoriani Baby erzielt hervorragende Ergebnisse. Schauen Sie selbst und lassen Sie sich überzeugen:

Vergleichsvideo

Bei guter fachgerechter Isolierung verlieren die Valoriani-Öfen ca. 10°C pro Stunde. Das bedeutet, wenn der Ofen z.B. abends geschlossen wird, hat er am nächsten Tag immer noch eine effektive Restwärme, die genutzt werden kann.

Vorweg möchten wir sagen, dass die Wärmeverluste bei guter Isolation sehr gleich sind und die Tür nur beim Brotbacken, also nach Entnahme der Glut, verwendet wird. Ansonsten steht der Ofen immer auf und die Tür wird kaum benötigt. Modell „FVR“ ist nur mit Vorstellklappe und Modell „TOP“ nur mit fester keramischer Tür erhältlich. Es ist nicht möglich, diese zu tauschen, da es zwei unterschiedliche Modelle sind und es maßtechnisch nicht passt. Das Modell „Indirekt“ gibt es auch nur in einer Ausfertigung.

Wenn die Tür verschlossen ist, kommt weder Frischluft in den Ofen, noch können Abgase entweichen. Das Verschließen der Tür empfehlen wir lediglich für das Backen von Brot, z.B. ohne Glut, nur aufgrund der Rest- bzw. Strahlungswärme. Beim traditionellen Pizzabacken wird der Ofen nicht geschlossen.

Die Spalten an den Kuppelöfen können im Laufe der Zeit etwas größer bzw. breiter werden, sind aber unbedenklich. Durch die aufgetragene Isolation der Kuppel ist das Entweichen der Temperatur und auch ein Austritt der Rauchgase nicht möglich. Das Material dehnt sich bei hohen Temperaturen aus und zieht sich danach zusammen. Es kann sein, dass die Kuppel außen an den Seiten nicht 100 % gehalten war und die Spalte dadurch entstanden ist. Ich gehe aber davon aus, dass diese in den nächsten Jahren nicht größer wird. Ein weiteres Verspachteln in der Kuppel (innen) ist nicht notwendig und würde sich im Laufe der Zeit auch lösen. Sie können den Ofen wie gehabt völlig unbedenklich weiter nutzen.

Das Besondere an diesem Modell ist, dass Sie mit dem Backen direkt starten können. Allerdings sollte bei den ersten 2-3 Backaktivitäten langsam befeuert werden um zu gewährleisten, dass eventuelle Restfeuchtigkeit entweichen kann und keine Risse am Ofen entstehen. Wir empfehlen zunächst nur 2-3 Holzscheite zu verwenden und bis max. 150°-200°C vorzuheizen. Die Backzeit für die Pizza beträgt dann ca. 10 Minuten. Danach ist es ideal, den Ofen min. 1 bis 1,5 Std. auf ca. 280° - 300°C anzuheizen (laut Thermometer). Wenn Sie direkt auf dem Schamotte backen möchten, sollte die Glut nach dem Anfeuern ins letzte Drittel nach hinten geschoben werden, sodass die Bodentemperatur nicht zu extrem heiß wird. Falls Sie auf Blechen backen ist dies nicht notwendig, da diese etwas von der Temperatur wegnehmen. Alle 15-20 Minuten sollten 1 bis 2 kleine Stücke Holz nachgelegt werden, dass der Ofen sich bei ca. 250°C einpendelt. Nach dem Einschieben der Pizza sollte der Backraum wieder verschlossen werden, damit kein hoher Wärmeverlust stattfindet. Ideal sind dünne Pizzen und nicht so viel Belag, dann haben Sie direkt auf dem Boden eine Backzeit von ca. 3-5 min. Falls sie im 2. Durchgang Brot backen möchten, bitte die Glut komplett herausnehmen und den Ofen 10 Minuten offen stehen lassen, damit etwas Hitze entweicht. Danach Brot einschieben und den Backraum für ca. 30-40 min verschließen.

Hier haben wir hilfreiche Videos zum Aufbau eines Valoriani Indirekt.

In unserem Blogeintrag finden Sie noch Bilder und Tipps von unseren Monteuren zum Aufbau eines Valoriani Indirekt! Zum Blogeintrag

Wir bieten einen Trailer mit Holzbackofen „Igloo“ oder “Hobby” (verschiedene Größen) an. Diesen können Sie bei uns erwerben (zum Trailer). Die Trailervariante ist mit verstärktem Boden, Kuppel, Bodenisolation erhältlich. Optional können Sie auch unseren gebrauchten Trailer erwerben. Für eine fachgerechte Beratung und ein Preisangebot stehen wir gerne zur Verfügung.

Der Ofen kann mit handelsüblicher Silikatfarbe oder Fassadenfarbe gestrichen werden. Um die Atmungsaktivität zu gewährleisten, sollte keine Latexfarbe verwendet werden. Optional kann der Ofen auch mit Fliesen oder Mosaik versehen werden, allerdings sollte dann im oberen Bereich eine offene Stelle für das Entweichen der Feuchtigkeit offen bleiben/nur mit Putz.

Ein nachträgliches Fliesen durch uns oder Valoriani ist leider nicht möglich. Mosaik kann mit dem Ofen bestellt werden und wird bei Produktion direkt im Werk angebracht. Farbmuster und Gestaltungsbeispiele finden Sie auf unserer Internetseite oder senden wir Ihnen auf Anfrage gerne per Mail. Optional kann dies jeder Handwerker/Fliesenleger etc. für Sie vor Ort ausführen.

Bitte senden Sie uns ein Foto der Rissbildung zur Prüfung. In den meisten Fällen ist die Funktionalität des Ofens nicht beeinträchtigt. Es ist aber darauf zu achten, dass das Holz langsam und schonend in den Ofen nachgelegt wird und keine Feuchtigkeit in den Ofen bzw. auf den Boden dringt. Der Schamotteboden ist darauf ausgelegt, mindestens 10 Jahre bei angegebener Nutzung zu funktionieren.

Bei guter fachgerechter Isolierung verlieren die Valoriani-Öfen ca. 10°C pro Stunde. Das bedeutet, wenn der Ofen z.B. abends geschlossen wird, hat er am nächsten Tag immer noch eine effektive Restwärme, die genutzt werden kann.

Das Rauchrohr sollte mindestens 2- 3 Meter hoch sein, um einen guten Zug zu bekommen. Für den Durchmesser ist das ideale Maß 180-200mm, für Längen über 4m sollte ein Rohr in 150mm ausreichend sein, abhängig vom Wetter, Holz und anderen Faktoren. Ein einwandiges Rohr ist ausreichend, doppelwandige Rohre sind nur bei nahen Brennbaren Stoffen oder Dachdurchführungen relevant.

Vorweg möchten wir sagen, dass die Wärmeverluste bei guter Isolation sehr gleich sind und die Tür nur beim Brotbacken, also nach Entnahme der Glut, verwendet wird. Ansonsten steht der Ofen immer auf und die Tür wird kaum benötigt. Modell „FVR“ ist nur mit Vorstellklappe und Modell „TOP“ nur mit fester keramischer Tür erhältlich. Es ist nicht möglich, diese zu tauschen, da es zwei unterschiedliche Modelle sind und es maßtechnisch nicht passt. Das Modell „Indirekt“ gibt es auch nur in einer Ausfertigung.

Wenn die Tür verschlossen ist, kommt weder Frischluft in den Ofen, noch können Abgase entweichen. Das Verschließen der Tür empfehlen wir lediglich für das Backen von Brot, z.B. ohne Glut, nur aufgrund der Rest- bzw. Strahlungswärme. Beim traditionellen Pizzabacken wird der Ofen nicht geschlossen.

Die Spalten an den Kuppelöfen können im Laufe der Zeit etwas größer bzw. breiter werden, sind aber unbedenklich. Durch die aufgetragene Isolation der Kuppel ist das Entweichen der Temperatur und auch ein Austritt der Rauchgase nicht möglich. Das Material dehnt sich bei hohen Temperaturen aus und zieht sich danach zusammen. Es kann sein, dass die Kuppel außen an den Seiten nicht 100 % gehalten war und die Spalte dadurch entstanden ist. Ich gehe aber davon aus, dass diese in den nächsten Jahren nicht größer wird. Ein weiteres Verspachteln in der Kuppel (innen) ist nicht notwendig und würde sich im Laufe der Zeit auch lösen. Sie können den Ofen wie gehabt völlig unbedenklich weiter nutzen.

Das Besondere an diesem Modell ist, dass Sie mit dem Backen direkt starten können. Allerdings sollte bei den ersten 2-3 Backaktivitäten langsam befeuert werden um zu gewährleisten, dass eventuelle Restfeuchtigkeit entweichen kann und keine Risse am Ofen entstehen. Wir empfehlen zunächst nur 2-3 Holzscheite zu verwenden und bis max. 150°-200°C vorzuheizen. Die Backzeit für die Pizza beträgt dann ca. 10 Minuten. Danach ist es ideal, den Ofen min. 1 bis 1,5 Std. auf ca. 280° - 300°C anzuheizen (laut Thermometer). Wenn Sie direkt auf dem Schamotte backen möchten, sollte die Glut nach dem Anfeuern ins letzte Drittel nach hinten geschoben werden, sodass die Bodentemperatur nicht zu extrem heiß wird. Falls Sie auf Blechen backen ist dies nicht notwendig, da diese etwas von der Temperatur wegnehmen. Alle 15-20 Minuten sollten 1 bis 2 kleine Stücke Holz nachgelegt werden, dass der Ofen sich bei ca. 250°C einpendelt. Nach dem Einschieben der Pizza sollte der Backraum wieder verschlossen werden, damit kein hoher Wärmeverlust stattfindet. Ideal sind dünne Pizzen und nicht so viel Belag, dann haben Sie direkt auf dem Boden eine Backzeit von ca. 3-5 min. Falls sie im 2. Durchgang Brot backen möchten, bitte die Glut komplett herausnehmen und den Ofen 10 Minuten offen stehen lassen, damit etwas Hitze entweicht. Danach Brot einschieben und den Backraum für ca. 30-40 min verschließen.

Folgender Anschluss ist am Ofen, um einen normalen Druckminderer zu verwenden:

  • ½ Zoll Innengewinde x ¼ Zoll Außengewinde (links)
  • zur Verbindung eines ½ Zoll Außengewindes mit einem handelsüblichen Propangasschlauch (¼ Zoll Überwurfmutter), z.B. Outdoor-Gaskocher, Campingkocher usw.
  • für Geräte im Innen- und Außenbereich
  • Material: Messing
  • mit Dichtung

Ja, man kann die Stellen streichen. Zunächst bitte die Stelle ein bisschen anschleifen und dann mit hitzefester Ofenfarbe (Lack oder Spray) überziehen. Die Farbe ist im Baumarkt erhältlich.

Es ist davon auszugehen, dass die Schamottesteine Feuchtigkeit gezogen haben, wenn der Ofen über längere Zeit nicht in Betrieb war und es auch häufig geregnet hat. In diesem Fall empfehlen wir den Ofen mindestens noch 2 Mal über mindestens 3 Stunden anzuheizen, um die Trocknung der Schamottesteine zu erreichen. Dann sollte alles wie gehabt funktionieren.

Wichtig ist, dass der Boden eine gewisse Isolation erhält, um die Wärme so langsam wie möglich zu verlieren, dadurch keine Spannungen enstehen und so viel Hitze wie möglich zum Backen verwendet wird. Wir empfehlen eine 10 cm starke Kalziumsilikat- oder feuerfeste Gasbeton-Schicht als Untergrund. Diese können mit Fliesenkleber auf einer Betonplatte verklebt oder schwimmend in eine Umrandung gelegt werden.

Der Radius des Bodens ist immer ca. 2 cm kleiner als die Außenmaße der Kuppel, damit der Boden (falls notwendig) gewechselt werden kann und die Steine eine Möglichkeit zur Ausdehnung haben. Der Schamotte hat eine höhere Ausdehnung als die Kuppelteile und sollte nicht gegen die Kuppel drücken. Normalerweise bleibt dieser Spalt offen und setzt sich im Laufe der Zeit mit Asche etc. zu. Rein optisch kann er im vorderen Bereich mit Mörtel verfugt oder optional mit Sand befüllt werden.

Nach der Keramikfaser wird bei Kuppeloptik ein Metallgewebe/Hasendraht oder ähnliches aufgebracht und mit Kalk-Zementputz verputzt. Der Schamottemörtel (10 kg) wird nur zum Verspachteln der Fugen außen, den Rauchanschluss oder die Nivellierung der Bodenplatten verwendet und reicht somit aus.

Wenn der Ofen isoliert wird, kann er langsam in Betrieb gehen und sollte 2-3 Tage langsam immer nur mit 2-3 Scheide Holz befeuert werden, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Nachdem das Feuer erloschen ist, den Backraum mit der Klappe verschließen. Danach ist der Ofen betriebsbereit!

Die Serie FVR gibt es in 80/100/120 cm Durchmesser auch als bereits montierte Variante mit runder Kuppelform. Sie werden Frei Haus bis Bordsteinkante geliefert. Eine Verbringung an den Aufstellort ist vor Ort zu organisieren. Bitte achten Sie darauf, dass das Außenmaß der Öfen ca. 40cm größer ist, als das Innenmaß. Die Öfen wegen zwischen 500 bis 700 kg. Die Serie Hobby hat eine Unterkonstruktion unter der Bodenisolation und es reicht aus wenn dieser rechts/links und hinten aufsitzt er ist also in gewissem Maße selbsttragen, optional gibt es auch eine metallische Unterkosntruktion als Zubehör.

Wenn Sie den Ofen nur verputzen wollen, empfehlen wir bei einer Größe ab 120 cm Durchmesser 2 Rollen Keramikfaser (ca. 3/4 Lagen). Falls er ummauert wird, reicht in der Regel eine Rolle Keramikfaser plus das zugehörige Vermiculite, das eine sehr hohe zweite Isolation bietet.

Verwenden Sie einen Kalk-Zement-Putz und tragen Sie diesen 4-5 cm dick auf. Somit kann Rissbildung verwendet werden. Durch die Keramikfaser ist der Ofen bereits hervorragend isoliert.

Newsletter

Erhalte spannende News rund um das Thema Pizzaofen.
Jetzt anmelden und keine Aktion mehr verpassen!