Ratgeber: Den richtigen Pizzaofen finden

Sind Sie Gastronom, kennen Sie ihre Kennzahlen sehr genau. Wieviel Sitzplätze bieten Sie an? Welche Gerichte haben Sie auf der Karte? Wie oft und wofür wollen Sie den Ofen nutzen? Wie gestalten sich Ihre Rahmenbedingungen, liegt ihr Restaurant in dichter Bebauung und sie müssen auf Rauch- und Geruchsbelästigung der Nachbarschaft achten? Oder haben Sie viel Platz und können den Ofen als Highlight inszenieren, vielleicht sogar in einer Showküche integrieren?

Wenn Sie Hobbykoch sind, stehen für Sie andere Fragen im Mittelpunkt. Wo soll der Ofen stehen? Welche Gerichte möchten Sie damit kochen? Wie groß ist der Personenkreis, den Sie bekochen möchten? Welche Befeuerungsart möchten Sie wählen und wie soll der Ofen aussehen?

Steinbackofen oder Metallbackofen

Wir unterscheiden zunächst zwei Arten von Ofen. Der Steinbackofen ist wie der Name schon sagt auf Stein gebaut und kann optisch sehr stark an sein Umfeld angepasst werden. Da er aufgebaut wird, ist er weniger flexibel, bietet mit seiner Optik aber die Gemütlichkeit eines klassischen italienischen Pizzaofen, da er in der Regel als Kuppelofen oder Backhäuschen im klassischen Stil gebaut wird. Vor der Witterung muss er geschützt werden. Ein Steinbackofen hält die Wärme sehr lange und bietet so die Möglichkeit beispielsweise im zweiten Durchgang Brot zu backen.

Ein Metallofen besteht aus Stahl und Edelstahl. Das macht ihn witterungsbeständig und flexibel, da er nicht fest eingebaut wird, sondern auf Rollen bewegt werden kann. Er hält die Wärme weniger lange als ein Steinbackofen. Mit direkter Befeuerung kommt er als moderner Kuppelofen daher. Indirekt befeuert verfügt er oft über mehrere Ebenen, sodass gleichzeitig eine Vielzahl von Gerichten oder große Mengen gegart werden können. Er ist langlebig, wartungsarm und leicht zu reinigen.

Befeuerungsarten

Wer nun weiß, wie sein Ofen aussehen soll, muss sich für einen Befeuerungsart entscheiden. Klassisch wird Holz zu Befeuerung der Kuppelöfen und Pizzaöfen genutzt. Der Geruch, das Knistern, die Wärme und das Licht machen das Kochen und Backen in einem Holzbackofen einmalig und sorgen für eine tolle Atmosphäre. Doch es kann auch gute Gründe für einen Gasbetreib geben. Ein Gasofen emittiert wesentlich weniger Schadstoffe in die Luft, er erreicht schneller seine Betriebstemperatur und es gibt Gasbrenner mit Automation, sodass die Konzentration beim Kochen bleibt. Für Gastronomen gibt es auch einem absoluten Highend-Ofen mit Elektrobetrieb: den Izzo Scugnizzo Neapolitana.

Bauweise

Es gibt viele Möglichkeiten zu einem Holzbackofen oder Pizzaofen zu kommen. Dabei kommt es darauf an, für welche Optik sich der Kunde entscheidet und ob er selbst Hand anlegen möchte oder nicht. Die einfachste Variante sind vormontierte Öfen. Sie werden im Werk gebrauchsfertig montiert und benötigen nur eine passende Unterkonstruktion vor Ort. Ebenfalls einfach im Handling sind die mobilen Öfen, die ebenfalls gebrauchsfertig und inklusive mobilem Untersatz geliefert werden.

Für diejenigen, denen Individualität wichtig ist und die gerne selbst Bauen, gibt es unsere Bausätze. Diese Öfen werden zerlegt geliefert und können nach einer genauen Bauanleitung selbst aufgebaut werden. Wichtig hierbei sind die Isolationsmaterialien, da die Wärmespeicherung des Ofens erheblich davon abhängt, dass er mit den richtigen Materialien aufgebaut wurde. Diese finden Sie bei uns im Shop. Die Optik des Ofens ist dabei frei wählbar. Schauen Sie sich unsere Referenzen an oder Fragen Sie uns nach weiteren Beispielen, um Ideen zu sammeln.

Eine weitere Möglichkeit, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sind unsere individuellen Trailer. Wir bauen Ihnen ihren Wunschofen nach ihren optischen Vorgaben in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Zulassungsbehörde auf einen Kfz-Anhänger und Sie bestreiten damit Ihre Events. Natürlich beraten wir Sie hierzu gerne und machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Gastro-Zubehör für Ihren Ofen

Als Gastronom haben Sie möglicherweise Rahmenbedingungen, nach denen Sie sich richten müssen und für die es Hilfsmittel gibt. Wenn Sie ihr Restaurant beispielsweise in enger Bebauung haben und die Nachbarn nicht mit zusätzlichen Gerüchen oder Rauch belasten wollen oder dürfen, haben wir sowohl Rauchgaswäscher der Firma Smoki im Angebot, die Ihre Abluft in verschiedenen Graden reinigen können, sodass sie keine Belästigung darstellen. Oder Sie möchten etwas für die Umwelt tun und mit Gas statt mit Holz befeuern. Dann empfehlen wir Ihnen die hochprofessionellen Gasbrenner Spitfire der Firma Milberg. Die verschiedenen Automationsstufen erfüllen alle Bedarfe der Gastronomie.

Pflege der Öfen

Die Themen Reinigung und Pflege sind bei der Auswahl des Ofens natürlich auch nicht zu vernachlässigen. Wichtig zu wissen ist, dass der Schamottstein, der die Basis all unserer original italienischen Ofen ist, nicht mit Wasser oder Reinigungsmittel gereinigt werden darf. Davon geht er kaputt. Am besten kehrt man den Stein ab und entfernt so Aschereste. Verkleckerte Speisereste kehrt man ebenfalls raus oder sie verbrennen. Die Steinbacköfen und Kuppelöfen sind ansonsten anspruchslos und es ergibt sich kein Reinigungsbedarf. Bei den Edelstahlöfen ist es leichter, meist sind Seitenwände, Türen und Roste sogar zerlegbar und können gut mitmilden Reinigungsmitteln gereinigt werden. Der Schamottstein sollte auch hier nicht mit Wasser der Reinigungsmittel in Kontakt kommen.

Inspiration können Sie sich in unseren Referenzen und in unserer Ausstellung holen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.